Durchgeclickt

IMG_20160625_094904Der TTC Börde Magdeburg war am vergangenen Samstag der Ausrichter des Qualifikationsturniers für die Region Ost. Mit Ausnahme von Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern waren aus allen anderen Neuen Bundesländern in etwa gleich viele Spieler vertreten. Die Tischtennisabteilung von Hertha BSC Berlin stellte die meisten Starter eines Vereins.

Das Feld der knapp 30 Starter war gespickt mit einigen sehr erfolgreichen Clickballern Deutschlands, darunter die ehemaligen WM-Teilnehmer Robert Roß vom MSV Hettstedt und dem Clickball-Initiator Deutschlands, Jürgen Leu vom TTZ Sponeta Erfurt. Vervollständigt wurde das qualitativ hochwertige Teilnehmerfeld mit Akteuren, die im vergangenen Jahr die Endrunde der DM erreichten, wie zum Beispiel Thomas Kuckenburg und Danie Streich von Hertha BSC Berlin.

So war es auch nicht verwunderlich, dass bereits die ersten Gruppenspiele hochklassige Matches waren. Eine besondere Erwähnung gilt der Gruppe 1, in der sich Torsten Löffler (Hertha BSC Berlin) vor Jens Köhler (TTC Börde Magdeburg) und Jürgen Leu platzieren konnte. Im späteren Turnierverlauf sollten diese drei Namen wieder ganz oben auf dem Treppchen stehen.

Nach der Vorrunde standen insgesamt acht Partien auf dem Spielplan, in denen die direkten Qualifikationsplätze zur DM vergeben wurden. In diesem Matches konnten sich die vermeintlichen Favoriten stets durchclicken und buchten ihre DM-Tickets – einzige Überraschung blieb der Sieg von Oliver Marquardt (Hertha BSC Berlin) gegen Robert Janke (TTV Burgstädt).

In den Viertelfinals kam es zu den Partien zwischen Torsten Löffler und Oliver Marquardt, Thomas Kuckenburg und Falk Konopisky, Daniel Streich und Jürgen Leu sowie Robert R0ß und Jens Köhler. Durchsetzen konnten sich schließlich Torsten Löffler (2:0), Falk Konoposiky (2:1), Jürgen Leu (2:1) und Jens Köhler (2:0) – ein buntes Bundesländer-Quartett. Die darauffolgenden Halbfinals gingen jeweils über die volle Distanz. Torsten Löffler bestätige seine glänzende Tages- und Vorrundenform und zog als erster Spieler ins Finale ein. Momente später folgte ihm Jürgen Leu, der sich wie schon in der Vorrunde erneut gegen Jens Köhler behaupten konnte (sorry Jens ;-)).

Das Spiel um Platz 3 und auch das Finale waren aus Sicht der Unterlegenen Spiele der vergebenen Chancen. Falk Konopisky konnte gegen Jens Köhler eine komfortable Führung im ersten Satz nicht nutzen und verlor schließlich mit 0:2. Ganz ähnlich das Finale: Thorsten Löffler führte bereits 14:12 im ersten Satz ehe Jürgen Leu bei eigenem Aufschlag mit gewonnenem Double Point und einem weiteren Winner den Satz noch wegschnappte. Und auch im zweiten Satz konnte Thorsten Löffler eine 14:13 Führung mit zwei eigenen Aufschlägern nicht zum Satzgewinn verwandeln. Somit clickte sich Jürgen Leu etwas überraschend zum Gesamturniersieg.

Die Qualifizierten der Region Ost:

  1. Jürgen Leu (TTZ Sponeta Erfurt)
  2. Torsten Löffler (Hertha BSC Berlin)
  3. Jens Köhler (TTC Börde Magdeburg)
  4. Falk Konopisky (TTV Burgstädt)
  5. Robert Roß (MSV Hettstedt)
  6. Thomas Kuckenburg (Hertha BSC Berlin)
  7. Daniel Streich (Hertha BSC Berlin)
  8. Oliver Marquardt (Hertha BSC Berlin)

Kommentare sind geschlossen.