4 für Deutschland – der Kampf um die Clickball-Krone kann beginnen

Es ist Januar, der Darts-Weltmeister ist gekürt, die Snooker-Champs stehen im Londoner Alexandra Palace bereits in den Startlöchern und die Deutschen Clickballer ackern schon seit Wochen am Tisch. Die Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft im Ping Pong (WCPP) läuft auf Hochtouren.

Alexander Flemming war in dieser Woche zum Trainingseinsatz zu Gast beim TTZ Sponeta Erfurt und auch die anderen deutschen Starter, Genia Milchin, Hao Mu und Dwain Schwarzer, clickern sich langsam warm.

Die „Glorreichen 4 für Deutschaland“ bei uns im Interview:

1. Wie bereitest du dich auf die Clickball-WM vor?

Alexander Flemming: Ich versuche mit möglichst vielen Trainingspartnern unterschiedlichen Stils zu trainieren, um auf alle möglichen Gegner vorbereitet zu sein. Ergänzt wird die Vorbereitung durch Balleimertraining, um die Technik und Beinarbeit als Basis zu verbessern. Ich habe bereits im Dezember begonnen 2-3 Mal pro Woche zu trainieren. Dieses Pensum wird in den letzten 2-3 Wochen vor der WM auf ein tägliches Training erhöht.

Genia Milchin: Die Vorbereitung auf die WM ist sehr überschaubar, da im Januar die Rückrunde beginnt und die Westdeutschen Meisterschaften anstehen. Dazwischen nutzt man jede Chance wie z. B. als Alex in Köln ein Meisterschaftsspiel bestritt und wir bei der Gelegenheit eine Einheit Clickball einschieben konnten. Ansonsten beschränkt sich das Training auf zufällige Gelegenheiten.

Hao Mu: Ich trainiere die letzten drei Wochen vor der Weltmeisterschaft 3 Mal pro Woche. Mein Fokus ist es, den Rückschlag direkt in einen Schuss zu verwandeln!

Dwain Schwarzer:  Da ich ja ein sehr vorhandlastiger Clickball-Spieler bin, werde ich noch ein bisschen Schnelligkeits- und Beinarbeitstraining machen, welches sich auch mit dem Tischtennis vereinen lässt. Mit dem richtigen Schläger kann ich leider nur die WM-Woche trainieren, da die Wochenenden vorher immer noch zahlreiche Tischtennis Wettkämpfe anstehen.

2. Welche Erwartungen und welches Ziel hast du?

Alexander Flemming: Natürlich träume ich davon, den Medaillensatz der WM mit der Goldmedaille zu komplettieren, weiß aber, dass die Konkurrenz Jahr für Jahr stärker wird. Das Erreichen des Viertelfinals und damit die direkte Qualifikation für das nächste Jahr stehen als Ziel. Außerdem werde ich versuchen im Ally Pally viel Spaß zu haben und jede Sekunde zu genießen – vermutlich das wichtigste Ziel!

Genia Milchin: Ich hoffe, dass ich gutes Clickball spielen werde und meine beste Leistung zur richtigen Zeit bringen kann. Mein Ergebnis vom Vorjahr zu bestätigen wäre schön und noch schöner wäre es natürlich eine Runde weiter zu kommen, aber bis dahin ist es noch ein weiter Weg.

Hao Mu: Dieses Jahr versuche ich unter die ersten Acht zu kommen!

Dwain Schwarzer: Ich freue mich auf jeden Fall auf die Atmosphäre im Alexandra Palace und hoffe, dass ich nicht zu nervös werde und mein bestes Clickball abrufen kann. Ziel bei der ersten WM soll sein die „Gruppenphase“ zu überstehen.

Auf jeden Fall wird die gut 20-köpfige deutsche Delegation zusammen mit unseren Freunden u. a. aus den Niederlanden die „Glorreichen 4“ lautstark unterstützen. Ein Teil der Clickball-Gemeinschaft startet gemeinsam am Freitag den 27. Januar 2017 nach London. Um 21:05 Uhr heißt es dann „Take Off“ … bis dahin: Stimme schonen und ölen! Vielleicht sind wir auf dem Rückweg der „Weltmeisterflieger“ … träumen dürfen wir doch …

Kommentare sind geschlossen.